Merkwürdig...

ist das Leben irgendwie schon. Ich hasse es, mich als Aufpasser in der Arbeit aufführen zu müssen. Aber leider geht es nicht anders. Wenn andere Tomaten auf den Augen haben, muss ich es leider machen. Und das, obwohl alle anderen älter und eigentlich auch klüger sein sollten. Irgenwie gerate ich immer in Situationen, in denen ich mich verhalten muss, als ob ich viel Älter wäre. Ich muss Entscheidungen treffen, obwohl ich das nicht will. Aber es leider muss. Ich musste früh lernen, dass das Leben dich hart bestrafen kann, obwohl du nichts getan hast. Aber man ist ja seines eigenen Schicksals Schmied. Oder ist es eher so: Wie man sich betet, so schläft man. Wie alt sollte man als Kind sein um die Entscheidungen zu treffen, die selbst ein Erwachsener für sehr schwierig hält. Ein schweres Kapitel in seinem Leben abzuschließen ist manchmal härter als man denkt. Es prägt dich fürs Leben. Entweder du zerbrichst daran oder du wirst stärker. Manchmal ist es beides. Ich würde mich aber jedes Mal wieder so entscheiden. Hätte ich damals nicht so entschieden, wie ich es tat, könnte ich heute das hier nicht mehr schreiben. Aber eines ist mir klar. Körperliche Schmerzen heilen viel schneller als psychische. Die Folgen eines Traumas in der Kindheit trägt man ewig mit sich herum. Damals habe ich mich oft gefragt, was ich getan habe um so leiden zu müssen. Warum passiert mir das? Warum hört es nicht auf? Man fängt an, seinen Schmerz zu betäuben um es überhaupt auszuhalten. Und dann kommt der entscheidende Moment: Du hast die Wahl ob du einfach weitermachst und dabei draufgehst oder ob du alles aus deinem alten Leben fallen lässt und ein neues beginnst. Und leider ist ein neuer Start auch mit Schwierigkeiten verbunden. Manchmal macht man, egal was man tut, alles verkehrt. Das liegt nicht an einem selbst sondern am Umfeld. Vorurteile und Kleingeistigkeit machen einem ebenfalls das Leben schwer. Ich habe so viele Hürden überwunden, dass ich sie nicht mehr zählen kann. Und es werden nicht weniger. Es werden nur andere.

Und wie ich es mir dachte...

war der ganze Mist auf der Arbeit wieder mal totale Hektik um nichts. Obwohl es bekannt ist, dass ich aufgrund meiner Erkrankung mit Stress aufpassen muss, wurde mal wieder ein riesen Stress wegen nichts gemacht. Ob manche Leute manchmal systematisch darauf aus sind, andere unter Druck zu setzen obwohl das gar nicht nötig ist? Ich dachte immer, die Gesundheit geht vor. Aber offensichtlich gehen manchen Leute, auch wenn es krass klingt, über Leichen. Deswegen tue ich mir den ganzen Mist nicht mehr an und sage das auch offen und ehrlich. Ich bin keine Maschine und bis eine Erfunden wird, die das machen kann, was ich tue, wird es noch sehr lange dauern. Also, würde ich mal sagen: Klappen halten und mich in Ruhe machen lassen. Mama macht das schon. Wie immer.